Kykladen

Die berühmteste Inselgruppe in der Ägäis umfasst einige der schönsten Inseln der Welt! Traumhafte Sandstrände, Architektur in Weiß und Blau, traditioneller Lebensstil, Volksmusik, herzliche, gastfreundliche Menschen und karge Landschaften mit einsamen Kapellen machen eine Reise auf die Kykladen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Millionen von griechischen und ausländischen Besuchern kommen jedes Jahr auf die Kykladen, um das blendende Licht und das kristallblaue Wasser auf der Suche nach dem Paradies auf Erden zu genießen.

Der Name “Kykladen” bezieht sich auf die Inseln, die einen Kreis (der Name bedeutet auf Deutsch: “kreisförmige Inseln”) um die heilige Insel Delos bilden. Nach der griechischen Mythologie verwandelte Poseidon, der Gott des Meeres, wütend auf die Nymphen der Kykladen, sie in Inseln.


Lassen Sie Ihren Traum auf einer der folgenden Inseln wahr werden:

Andros ist die nördlichste Insel der Gruppe mit einer großen Seefahrtstradition und keiner Landschaft wie auf den Postkarten der Kykladen: Neben den Sandstränden gibt es felsige Küsten, Bergketten, die sich mit fruchtbaren Ebenen abwechseln, üppige Vegetation und reichlich fließende Bäche.
Tinos, eine der bezauberndsten, aber weniger bekannten Inseln der Kykladen, ist dank der Kirche Panayia Meyalohari (der Heiligen Jungfrau Maria) das religiöse Zentrum des Landes. Pilger aus dem ganzen Land kommen hierher, um ihre Gelübde zu erfüllen und geistlichen Trost zu suchen.
Mykonos, eines der berühmtesten Reiseziele weltweit und ein beliebter Urlaubsort des Jetsets, ist extrem schön und bekannt für seine kahlen Hügel, die erstaunlichen Sandstrände, die weißen Landkapellen und die kykladische Architektur.
Aufgrund seiner Nähe zu Attika ist Kea eine leicht zugängliche Schönheit mit einer landschaftlichen Vielfalt: steile Berge, kleine Felder, Olivenhaine, Weinberge, Täler, malerische Buchten und abgelegene Strände. Auf der Insel mit dem größten Eichenwald der Kykladen ist die Vogelbeobachtung ein wahres Vergnügen.
Cousteau suchte auf Santorin nach der verlorenen Stadt Atlantis. Das sichelförmige Santorini (oder Thira), das kostbare Juwel der Ägäis, ist eigentlich eine Inselgruppe, bestehend aus Thira, Thirassia, Aspronissi, Palea und Nea Kameni im südlichsten Teil der Kykladen.
Kythnos, das wegen seiner Thermalquellen auch “Thermia” genannt wird, liegt ganz in der Nähe von Attika. Dennoch ist sie eine der weniger besuchten Inseln der Kykladen.
Die griechische Mythologie besagt, dass Anafi, ein Paradies von unberührter Schönheit und “exotischen” Stränden, die von kristallklarem Wasser umspült wurden, aus dem Grund der Ägäis aufgetaucht war, um den Argonauten Unterschlupf zu bieten.
Ios. Die Einheimischen nennen ihre Insel “Nios”, aber ihr offizieller Name kommt von “ion”, dem griechischen Namen für die Blume Veilchen. Es soll der Geburtsort von Homers Mutter und der Ort seines eigenen Grabes gewesen sein.
Folegandros (oder Polykandros) bleibt vom Wachstum der Tourismusindustrie unberührt und bietet völlige Entspannung in einer typischen kykladischen Landschaft. Die griechische Mythologie bezieht sich auf Folegandros als Sohn von Minos und Oberhaupt der ersten Kolonisten auf der Insel.
Serifos ist ideal für einen entspannten Urlaub und eine typische Kykladeninsel mit weißen Dörfern, ruhigen Häfen, goldenen Stränden, kahlen Hügeln und wunderschönen Landschaften. Das leichte Wachstum des Tourismus hat die Natur und die traditionellen Merkmale der Insel nicht beeinträchtigt.
Kimolos. Diese winzige und sehr schöne Insel liegt im westlichen Teil der Kykladen, in der Nähe der Insel Milos. Es verfügt über einen vulkanischen Boden und eine einzigartige Vielfalt an Mineralien und ist berühmt für seine fantastischen Strände, die von dünnem Sand bis hin zu Kieselsteinen reichen.
Sifnos wird einen Urlaub auf jeden Fall zu einem unvergesslichen Erlebnis machen, da es eine reiche Tradition in der Töpferei und Gastronomie hat. Aufgrund ihrer Goldminen war sie in der Antike eine der reichsten Inseln.
Entfliehen Sie dem Alltagsstress und der Angst auf dieser kleinen Insel zwischen Ios und Folegandros. Sikinos ist eine typische Kykladeninsel mit Terrassen, niedrigen Steinzäunen und zahlreichen Landkapellen, die eine Landschaft prägen, die in das wunderbare grüne und blaue Wasser der Ägäis getaucht ist.
Delos, der Geburtsort von Apollo und Artemis, war in der Antike ein religiöses Zentrum für ganz Griechenland und während der Römerzeit der wichtigste Handelshafen im östlichen Mittelmeerraum. Delos ist heute unbewohnt und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und empfängt eine große Anzahl von Besuchern, die in Scharen kommen, um bemerkenswerte Denkmäler und beeindruckende Mosaike zu bewundern.
Unvergleichliche natürliche Schönheit, Strände mit kristallklarem Wasser, “einzigartige” byzantinische Wanderwege, die traditionelle Dörfer verbinden, und atemberaubende Landschaften machen Paros, im Herzen der Kykladen gelegen, zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Griechenlands…
Naxos: die größte und grünste Insel der Kykladen mit beeindruckend hohen Bergen, fruchtbaren Tälern, üppig grünen Schluchten, atemberaubenden Meereslandschaften und traditionellen Dörfern hoch oben auf Berggipfeln, wo die Bewohner noch immer ihre traditionelle Kleidung tragen und von den Früchten des Landes leben! Naxos ist auch eine Insel mit schönen alten Kirchen, Klöstern und venezianischen Burgen, die harmonisch mit kykladischen kubischen Häusern koexistieren…
Iraklia ist eine winzige Insel mit nur 115 Einwohnern am westlichen Rand der Inselgruppe der Kleinen Östlichen Kykladen. Dichte Vegetation, natürliche Quellen, sanfte Hügel, kristallklares Wasser (mit Schiffswracks am Meeresboden!), malerische Buchten und Höhlen sind die Merkmale dieses unberührten Paradieses auf den Kykladen.
Schinoussa liegt im Zentrum der Inselgruppe der Kleinen Östlichen Kykladen, südlich von Naxos und nordöstlich von Iraklia. Es ist eine winzige Insel mit drei Dörfern: Hora, Mesaria und Mersini.
Koufonisia ist eine kleine Gruppe von zwei Inseln, Pano Koufonisi (Oberes Koufonisi) und Kato Koufonisi (Unteres Koufonisi), die durch eine schmale Meerenge getrennt sind. Sie befinden sich südöstlich von Naxos und westlich von Amorgos; Pano Koufonisi ist bewohnt, hat eine Fläche von 5,5 km² und eine Bevölkerung von 366 Einwohnern
Donousa ist die nördlichste Insel der Kleinen Östlichen Kykladen und liegt östlich von Naxos und nördlich von Amorgos. Die Insel hat eine Landfläche von 13,5 km² und zahlreiche Buchten, von denen einige herrliche Sandstrände verbergen.
Die Insel Antiparos, südwestlich von Paros gelegen, ist ideal für einen entspannten und ruhigen Urlaub und kann von Punda oder Parikia aus leicht mit dem Boot erreicht werden. Der antike Name von Antiparos war Oliaros.